Das Dach ist dicht…

… und die Verblendarbeiten wurden vorbereitet. Heute waren wir mal wieder auf der Baustelle, um zusammen mit unserem Bausachverständigen den fortgeschrittenen Rohbau zu begutachten. Wir waren ein bißchen früher dran und konnten schonmal zwei Handwerker begrüßen, die mit der Vorbereitung der Verblendung beschäftigt waren. Morgen soll es dann auch tatsächlich mit dem ersten Setzen der Verblendsteine beginnen. Zeithorizont für Erd- und Dachgeschoss sind so 2-3 Wochen – je nachdem wie sich das Wetter hält.

Zu unserem Erstaunen wurde anscheinend gestern im Dachgeschoss auch schon fleissig weiter gearbeitet. Die Dämmung und die Dampfsperre ist nun angebracht worden und im Treppenbereich wurde sogar schon mit Gipskartonverkleidung gearbeitet. Der Bausachverständige hatte aber nichts an der Arbeit der Handwerker auszusetzen – Daumen hoch für Team Massivhaus. :-) 

Fotos von den Verblendsteinen folgen, wenn ein paar gesetzt worden sind – also wahrscheinlich am Wochenende. Bis dahin müssen die Fotos vom Dachgeschoss ausreichen. ;-)

Holzauge sei wachsam

Die bisher ausgeführten Arbeiten an unserem Neubau sehen super aus – aus der Sicht von Laien, wie wir es sind. Um nicht irgendwann böse überrascht zu werden, haben wir uns einen Bausachverständigen mit ins Hausherrenboot geholt. Getreu dem Motto „Besser, einmal mehr hingeschaut, als einmal zu wenig“, werden wir zusammen mit dem Bauchsachverständigen zu bestimmten Bauabschnitten eine Begehung auf der Baustelle durchführen. 

Die Begehung zum Teilabschnitt „Erdgeschoss & Geschossdecke“ brachte keine Mängel zu Tage. Also bisher Top-Arbeit von Team Massivhaus bzw. deren beauftragten Handwerksunternehmen.