Nun aber…

… geht es tatsächlich los! :-)

Donnerstag hatten wir unser Bauanlaufgespräch zusammen mit unserem Bauleiter, Herr Glantz von Team Massivhaus, sowie der Firma Fischer (Erdabeiten), Firma Ties Friederichs (Maurerarbeiten) und Firma HIB, die sich bei uns um alles „Drumherum“ (Baustrom/-wasser, Hausanschlüsse etc.) kümmert. 

Bei dem Gespräch, direkt auf unserem Grundstück, wurde nun die endgültige Höhe unseres Hauses festgelegt und nochmal ausgemessen:

Wir sind dann noch gemeinsam durchgegangen, was nun die weiteren Arbeiten angeht. Während des Gespräches wurde auch schon prompt mit den Erdarbeiten begonnen:

Vom Zeitplan wird bis kommenden Mittwoch die Bodenplatte fertig gestellt und dann war es das auch erstmal für dieses Jahr. In der zweiten oder dritten Januarwoche, sofern das Wetter mitspielt, soll es dann weiter gehen.

Ein paar weitere Fotos gibt es in unserer Gallery.

Kamin

Wir waren am Wochenende mal wieder fleissig und haben uns nach einem zukünftigen Kamin für das Wohnzimmer umgesehen. Eigentlich wollten wir „nur mal schauen“, was es so gibt – 2 Stunden später hatten wir dann einen Kaufvertrag unterschrieben. ;-)

Da unser zukünftiges Haus mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage ausgestattet sein wird, kommt leider nicht jeder Kamin für uns in Frage. Genauer gesagt muss der Kamin „raumluftunabhängig“ sein, damit nicht durch die Belüftungsanlage die Rauchgase ins Haus gesogen werden. Alternativ könnte man sich auch Fensterkontaktschalter oder einen Luftdruckwächter installieren, was aber wiederum andere, installationstechnische Nachteile mit sich bringt.

Und hier ist das gute Stück:

Ausstattungsdetails gibt es auf der Herstellerseite der Firma Hark. Unser Kamin wird allerdings mit einer matten Tür geliefert. Bei der Auswahl der Kacheln sind wir uns noch nicht sicher, ob wir bei weiß bleiben oder doch anthrazit nehmen – diese Entscheidung müssen wir aber erst im Januar treffen.

Küchenplanung

Nachdem wir uns ausgiebig in diversen Internetforen über Küchen informiert hatten, war es nun irgendwann einmal Zeit, die graue Theorie in die Praxis umzusetzen.

Mit unseren Wünschen an die zukünftige Küche ging es also Anfang der Woche in ein Küchenstudio unseres Vertrauens, das wir dann auch erst nach 4 Stunden wieder verlassen haben – und das mit einer fertig geplanten Küche.

Und so sieht das Ganze dann aus, wenn man versucht, die Küche selbst noch einmal am heimischen Mac „nachzubauen“… ;-)

Die Planung an sich gestaltete sich recht unspektakulär, da wir schon konkrete Vorstellungen hatten und die Küchenplanerin diese dann, ergänzt mit ihren eigenen guten Ideen und Vorschlägen, mit einem Küchenplanungsprogramm umgesetzt hat. „Küchenplanung“ weiterlesen

Langeweile + Kreppband = Badplanung?

Im Rahmen unserer Grundrissplanung, insbesondere der Badplanung, hatten wir überlegt, ob wir uns nicht eine 140 cm breite Dusche gönnen sollten. Da man sich aber absolut nicht vorstellen konnte, wie breit nun 140 cm sind und wir eh Langeweile hatten, wurde kurzerhand das rumliegende Malerkreppband geschnappt und unser Büro zum „Badstudio“ umfunktioniert ;-) Das Ergebnis sieht man hier:  

Letztendlich sind wir dann doch bei der 90 cm Variante geblieben, dafür dann als Ultra-Flachdusche und mit Echtglastür.